NEST Rauchmelder für 3.2 Milliarden Dollar

“Google kauft Nest Labs”. Diese Meldung geht seit einigen Tagen durch das Netz und sorgt für viel Aufregung und Gesprächsstoff. Die meisten Menschen können mit der Firma Nest überhaupt nichts anfangen, weil sie die Marke schlicht nicht kennen. Doch wer einmal ein wenig hinter die Kulissen blickt und den Sinn des Zukaufs erforscht, der wird merken, dass Google die 3.2 Milliarden Dollar nicht grundlos ausgegeben hat.

Nest Rauchmelder

Aber was macht NEST Labs nun eigentlich ?

NEST beschäftigt sich mit der Entwicklung und Produktion von internetfähigem Home-Equipment. So haben sie bereits Heizungsthermostate und Nest Rauchmelder entwickelt, die über das Internet kontrolliert und gewartet werden können. Selbstverständlich wird man beim NEST Rauchmelder im Fall von Rauchentstehung gewarnt. Bei dem Thermostat geht es soweit, dass das Gerät selber lernt.

Die Firma Nest wurde im Jahre 2010 von Tony Fadell gegründet. Fadells früherer Arbeitgeber war die Firma Apple. Er und sein ausgezeichnetes Designer Team stehen zum Beispiel für den Erfolg des iPods. Doch Fadell ging 2010 nicht alleine von Apple weg. Er nahm die wichtigsten Köpfe des Designer Teams von Apple gleich mit.

Google, die mit Produktdesign nicht immer ein glückliches Händchen hatten, waren sicherlich in dem Moment schon auf dem Plan. Nach der ersten Produktentwicklung dauerte es nicht lange und NEST ging in zwei Finanzrunden zu Google Ventures. Hier zeigte sich schon, dass Google viel Geld in die Hand nahm um an dem Unternehmen Nest beteiligt zu sein.

Jetzt war es nun soweit und Google machte den Sack zu. Für den Betrag von 3.20 Milliarden Dollar wechselt nun Nest den Besitzer. Intern bleibt alles beim Alten und auch die Köpfe bleiben dort, wo sie sind. Alles andere wäre auch sinnlos. Damit ist der Zukauf der zweitteuerste in der Google Firmengeschichte (nach Motorola).

Doch warum kauft Google Nest Labs eigentlich ?

Google ist seit der Gründung bekannt dafür Daten von Menschen zu sammeln und diese für die Suche zu nutzen. Ok, nicht nur für die Suche, sondern für insbesondere für das Ausspielen von intelligenter Werbung. Google engt dabei den Kreis um Einzelpersonen immer mehr ein indem immer mehr Daten den Profilen hinzugefügt werden. Der Kauf von Nest hat den Grund, dass Google nun auch in die Häuser kommen will. Nicht plump, sondern mit Mehrwert. So, wie sie es seit dem Bestehen machen.

Man kann sich gut vorstellen, welche Daten die mit dem Internet verbundenen Geräte dann auch an Google übermitteln. Rauchmelder könnten neben dem Rauch auch mitbekommen, wann gekocht wird oder ob die Menschen in dem Haushalt rauchen. Das Thermostat muss für zunächst manuell bedient werden, um dem gerät unser Verhalten zu zeigen. Aus den Mustern kann das Gerät schnell erkennen, wann wir zu Hause sind und wann wir schlafen gehen. Alles sehr wichtige Informationen, um ganz zielgenau Werbung in der Zukunft ausliefern zu können.

Kann man die Nest Rauchmelder in Deutschland kaufen ?

Nein, zur Zeit kann man die Rauchmelder nur über das Ausland bestellen. Anscheinend gibt es auch noch Zulassungsprobleme in DE und der EU. Datenschutzrechtlich wird das noch eine ganz andere Hausnummer werden. gerade in Deutschland. Wir werden weiterhin berichten, ob sich der Kauf eines Nest Rauchmelders lohnt und wie es weiter geht.

Weitere Artikel zu diesem Thema finden sie unter “Nest von Google gekauft” und “Nest Rauchmelder – Was kommt jetzt”

Kommentieren